Webinar: "TrendLab CMS" Mittwoch, 5. August um 14.00 Uhr
Webinar: "TrendLab CMS"

Headless CMS und Decoupled CMS erklärt

Worauf Sie bei der Auswahl eines Content Management Systems achten sollten.

Headless CMS, decoupled CMS, coupled CMS - explained

Bei der Auswahl eines geeigneten Enterprise Content Management Systems wird man auf jeden Fall auch auf diese beiden Arten von Systemen stoßen: Decoupled CMS und Headless CMS. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was die Systeme jeweils können und wo sie Schwächen haben.

Headless CMSe haben keine Präsentationsschicht

Ein Headless CMS ist so konzipiert, dass es strukturierte Daten nur speichern, nicht jedoch anzeigen kann. Was also ist zu tun, um Inhalte tatsächlich den Nutzern zu präsentieren? Es muss eine andere Anwendung oder eine Reihe von Anwendungen bereitgestellt werden, um die Daten auf den verschiedenen Kanälen anzuzeigen und nutzbar zu machen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Content Management System, mit dem eine Website betrieben werden kann, nachdem es installiert und konfiguriert wurde, ist die Wahl eines Headless CMS nur sinnvoll, wenn man hinsichtlich der Präsentationsschicht offen bleiben möchte.

Traditionelle Content Management Systeme sind nicht zukunftssicher

Herkömmliche CMS-Plattformen waren nicht dafür ausgelegt, Inhalte an mehrere Kanäle („omnichannel”) zu auszuliefern. Sie waren für den Betrieb einer oder einiger weniger Websites konzipiert. Wenn Sie nur Websites managen möchten, mag ein traditionelles CMS die richtige Wahl sein, aber im Zeitalter der mobilen Anwendungen, VR, Smart-Fernsehern, Smart-Uhren, smarten Lautsprechern, smarten Kühlschränken, smarten Autos und allem, was smart ist, ist es ratsam, für die Zukunft zu planen und darauf vorbereitet zu sein, seine Inhalte mit einem modernen CMS an unterschiedliche Kanäle auszuliefern.

A man explaining what a headless CMS and decoupled CMS are

Ohne omnichannel/multichannel läuft heute nichts mehr

Um Inhalte aus einem Content Management System angepasst an unterschiedliche Kanäle auszuliefern, ist für jeden Kanal ein eigener Kopf erforderlich, etwa für eine mobile App oder eine Smartwatch. In jedem Fall müssen konsistente, individuell zugeschnittene Daten geliefert werden, je nach der Geräteplattform, die die Benutzer einsetzen. Unternehmen können sich dabei nicht auf ein klassisch-monolithisches CMS verlassen.

Ein headless CMS ist ein Interface zur Speicherung und Änderung von Inhalten auf unterer Ebene

Die Hauptaufgabe der headless CMSe besteht darin, Inhalte zu speichern und mit Hilfe von APIs zugreifbar zu machen. Damit können Anwendungsfälle abgedeckt werden, in denen die Bereitstellung, Änderung und Darstellung von Daten an Apps – die Köpfe – delegiert werden. Manche, nicht alle headless CMSe befreien Unternehmen von der Notwendigkeit, über Datenbanken nachzudenken, sie aufzusetzen und zu warten, zu oft ein fehleranfälliges und teures Unterfangen, insbesondere, wenn es vor Ort durchgeführt werden muss, etwa aus Gründen der Datensicherheit.

Bezüglich Datenkonsistenz und -verfügbarkeit, aber auch hinsichtlich Stabilität und Performance erwachsen keine Vorteile aus dem Einsatz eines headless CMS im Vergleich zu anderen CMS-Typen, weil das für die Datenhaltung verwendete Backend hier der entscheidende Faktor ist.

Wenn sich für Ihren Anwendungsfall ein headless CMS als das Mittel der Wahl herausstellt, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie über dessen API feingranuliert auf Ihre Daten zugreifen können und Ihre Anwendungen mit dem Datenformat gut zurechtkommen. Dann können Sie einen Kopf für Ihre Redakteure bereitstellen, mit dem sie die Inhalte pflegen und konsistent halten können, sowie später weitere Köpfe für die verschiedenen Kanäle, die Sie addressieren möchten.

Decoupled CMSe enthalten Tools zur Bearbeitung von Inhalten und zur Erstellung von Websites

Ein decoupled CMS ist im Wesentlichen ein headless CMS mit voll ausgeprägter CMS-Funktionalität. Im Vergleich zu einem headless CMS wird ein decoupled CMS mit Werkzeugen ausgeliefert, mit denen Inhalte gepflegt und Websites erzeugt werden können – als Ergänzung zu ihrem API, mit dem Inhalte gespeichert und abrufbar gemacht werden. Bei diesen Werkzeugen kann es sich um eine mehr oder weniger ausgefeilte Bearbeitungsschnittstelle, HTML-Templates, Asset-Management etc. handeln, Dinge, die Unternehmen zuallererst benötigen, um zügig ins Web-Publishing einzusteigen. Die Köpfe für andere zu bedienende Kanäle sind natürlich nicht dabei, sondern werden später nach und nach entwickelt.

Wenn Sie sich in diesem Ansatz wiederfinden, könnte es sich lohnen, decoupled CMSe zuerst unter die Lupe zu nehmen.

Scrivito ist ein headless/decoupled CMS

Scrivito kann als ein decoupled CMS betrachtet werden und ist demzufolge auch ein headless CMS. Beiden ist gemein, dass sie sich in Ihre React-basierte Website oder Anwendung integrieren lassen und keine separaten Anwendungen zur Bearbeitung erfordern. Währed Sie also Scrivito integrieren, integrieren Sie immer auch den Kopf. Dieses einzigartige Merkmal bietet so viel mehr als Ihr typisches decoupled CMS, denn der "Kopf", der dem “normalen” headless CMS fehlt, wird mitgeliefert. Mit den vom Scrivito SDK bereitgestellten Werkzeugen können Ihre Entwickler genau das CMS maßschneidern, das exakt zu Ihrem Unternehmen passt. Vor diesem Hintergrund wurde die Scrivito Example App entwickelt. Sie ist open source und dient als “Beispiel-Kopf” für den „Website-Kanal”.

Gleich nachdem Sie einen Scrivito-Account erstellt haben, können Sie mit der Gestaltung Ihrer Seiten beginnen. Die Example App wurde mit viel Liebe zum Detail entwickelt, um es Ihnen so leicht wie möglich zu machen, Websites mit Hilfe anpassbarer Widgets und der intuitiven WYSIWYG-Bearbeitungsoberfläche zu erstellen. Mit Web CMS Scrivito können Sie sehr schnell erstklassige Ergebnisse erzielen, Web-Projekte zügig entwickeln und Inhalte performant über ein globales CDN ausliefern.

Scrivito wurde als WCMS für Unternehmen entwickelt und unterstützt daher substanziell die Zusammenarbeit und Arbeitsorganisation in Echtzeit – mit Hilfe von Arbeitskopien und anpassbaren Workflows. Arbeitskopien ermöglichen die parallele Bearbeitung von Inhalten und lassen gleichzeitig Überschneidungen schnell sichtbar werden, um die Konsistenz der Inhalte vor der Veröffentlichung sicherzustellen. Jegliche Änderungen können bei Bedarf rückgängig gemacht werden.

Natürlich verfügt Scrivito auch über die Funktionalität eines headless CMS, so dass Inhalte strukturiert angelegt und dann von jeder anderen Anwendung über eine leistungsfähige API abgerufen werden können.

Wenn Sie Fragen zu Scrivito haben, vereinbaren Sie doch einen Beratungstermin mit einem unserer Experten! Sie können Scrivito auch kostenlos testen.

Erfahren Sie mehr über das Enterprise SaaS CMS Scrivito

Weitere interessante Artikel von Michał Kunysz